Aktivieren: #YourNextLevel

Du bist die #1 in deiner Firma

Ich fange an, wenn ich alles kann. Dieser Zeitpunkt ist nie! Im Systemvertrieb gilt es, den Geschäftspartner so schnell wie möglich zu aktivieren und das kann – weil er ja Anfänger ist – nur gemeinsam funktionieren.

Natürlich ist verständlich, dass es Aufgaben gibt, die man lieber erledigt als andere. Entscheidend ist, ob es wirklich Prioritäten, entscheidende Tätigkeiten gibt, die du nicht gerne machst, die aber in jedem Fall erledigt werden müssen. Wenn du als Nummer 1 nicht gerne Büroarbeit erledigst, dann nimm dir eine Assistentin. Wenn du im Vertrieb aber nicht gerne telefonierst, wirst du dafür wohl schnell eine Lösung finden müssen, denn es ist eine Kernaufgabe.

David Kössldorfer erklärt hier den wichtigen Kreislauf für Spaß und Erfolg und die Lösung für wichtige Aufgaben, die man am Beginn nicht gerne macht:

YourNextLevel – Aktivieren und der Spaß-Kreislauf

Führungskraft ist Vorbild und Partner

Der Schlüssel ist gemeinsam und schnell ins Handeln zu kommen. Stellt sich die Frage, was ist eigentlich schnell und wieviel Aktivität ist optimal, um den Geschäftspartner nicht wegen Überforderung  zu verlieren, aber vor allem auch nicht durch Unterforderung zu beleidigen?

Aus meiner jahrzehntelangen Erfahrung kann ich sagen, dass die ersten 2 Wochen ab Start die wichtigste Prägephase für die zukünftige Tätigkeit deines neuen Mitarbeiters sind.

Er kommt mit hoher Motivation und vor allem mit hohen Erwartungen, weil du ihn rekrutiert und motiviert hast – jetzt gilt es für euch, seine Erwartungen zu erfüllen.

Nach der Prägephase kommt die Einarbeitungsphase; in den ersten 3 bis 4 Monaten entscheidet sich, ob dein Neuer ein Fixstern wird oder nur eine Sternschnuppe war. Du kannst dies allerdings entscheidend beeinflussen!

Sei dir bewusst, dass du, wenn du Geschäftspartner in dein Team holst, in deren Leben eingreifst und es veränderst – und das darfst du ausschließlich positiv tun; also streng dich an, jetzt gilt es beim Aktivieren 100 % zu geben, sei konzentriert und fokussiert auf Resultate.

Wer klein denkt bleibt klein, wer groß denkt wird groß

Was möchtest du lieber? 100 % von einem kleinen Ziel erreichen oder 80 % einer wirklich großen Vision? Ich denke doch letzteres, wir sind ja keine Statistiker. Viele von uns haben verlernt groß zu denken und beschränken sich dadurch selbst. Achte im Systemvertrieb auf folgendes:

  • Vision
  • Managementkreislauf
  • Quotenerfüllung
  • Existenzsicherung

Systemvertrieb ist ein Kontaktsport. Viele Kontakte – viele Kontrakte.

Ich persönlich arbeite hier mit einer einfachen Zielerreichungsstrategie, die – wenn sie rechtzeitig kommuniziert wird – für jeden problemlos umsetzbar und vor allem in jeder Branche anwendbar ist:

YourNextLevel – Aktivieren und die Zielerreichungsstrategie

Immer wieder stelle ich fest, dass diese 3 Schritte simpel sind und dabei so genial um Störstellen auszumachen. Bei erfolglosen Menschen ist mindestens einer dieser 3 Punkt nicht optimal erfüllt. Arbeite außerdem für die Verbindlichkeit und um den Überblick zu behalten immer mit:

  • Einarbeitungsvereinbarung
  • Blockplanung / Wochenplanung